11. Spieltag Krefeld - Iserlohn 3:5

Sonntag, 08.10.2017, 19:00

 

Die Spiele gegen den KEV hatten in der jüngeren Vergangenheit immer einen gewissen Reiz. Auf dieses Spiel freute man sich aber besonders, schließlich ist die Krefelder Fanszene nach jahrelanger Abstinenz wieder im Stadion aktiv. Auch auf Iserlohner Seite konnte man eine Gruppe ausfindig machen, die man die letzten Jahre nicht im Königspalast gesehen hat. Getreu dem Motto "Kommt ihr nicht zu uns, kommen wir halt zu euch" stand nicht der in Krefeld übliche, sondern der aus heimischer Halle bekannte Ordnungsdienst vor und neben dem Gästeblock. 

Stimmungstechnisch holte man aus dem recht leeren, mit nur ca. 130 Iserlohnern gefüllten Gästeblock einiges heraus und legte einen guten Support hin. Auf der Heimseite war die Stimmung, wie schon die Jahre zuvor, eher durchwachsen und das, obwohl es jetzt auch im Unterrang einen Koordinierten Support gibt. Offenbar muss man sich erst noch einfinden. 

Auf dem Eis sah man zwar kein Spiel auf Topniveau, aber immerhin zwei Gegner auf Augenhöhe, welche beide um den Sieg kämpften. Der IEC wirkte insgesamt wacher und führte früh und verdient mit 0:1, musste aber mit einem 1:1 in die Kabine gehen. Krefeld erzielte im zweiten Durchgang schnell den Führungstreffer, Iserlohn wusste dies aber zu beantworten und es stand 2:4 zur zweiten Pause. Im letzten Drittel erzielte Krefeld zwar den Anschlusstreffer, aber der IEC machte schließlich den Sack per Empty Net zu.

Nach dem Spiel wurden wir von den Bullen direkt zu unserem Bus geführt, um offenbar ein Aufeinandertreffen mit den Krefeldern zu verhindern. Vor dem Stadion stand man sich dann trotzdem, von einer Polizeikette getrennt, gegenüber, aber auch hier blieb es bei der üblichen Pöbelei. Irgendwann hat sich die Lage beruhigt und wir stiegen in unseren Bus Richtung Heimat.


Bilder gibt es hier!