top of page

Hallo Fans und Unterstützer des Iserlohner EC,

aufgrund der Vorkommnisse während der beiden Heimspiele gegen den ERC Ingolstadt, den Schwenninger ERC und der im Vorfeld über die Fanbeauftragten angekündigten „erhöhten Sicherheitsmaßnahmen“ im Rahmen des Spiels gegen die Düsseldorfer EG sahen wir uns gezwungen das Wort zu ergreifen und diese Themen kritisch anzugehen.

Während der Heimspiele gegen Ingolstadt und Schwenningen kam es je zu Auseinandersetzungen zwischen den anwesenden Gruppierungen im Gästeblock und dem Sicherheitspersonal und der Staatsmacht. Das Auftreten der eingesetzten Securitys ist hier deutlich zu hinterfragen und ist nach unserer Auffassung oft ein Ausgangspunkt für die entstandenen/entstehenden Situationen. Auch die Unprofessionalität der Iserlohner Polizei muss hier offen kommuniziert werden.

Auch in der Vergangenheit waren dies schon Gründe für ganze aktive Fanszenen anderer Vereine, den Standort Iserlohn nicht mehr zu besuchen. Maßnahmen wie diese sollten nicht nötig sein.

Aufgabe der Polizei und des Ordnungsdienstes sollte es sein, eine natürlich angeheizte und angespannte Stimmung zu deeskalieren und nicht regelmäßig das Fass zum überlaufen zu bringen.

Hier bleibt zu erwähnen, dass diese Situationen nur die Spitze des Eisberges abbilden und es etliche weitere gibt, welche nicht hätten passieren dürfen und durch nichts zu rechtfertigen sind.

Wir haben diese Punkte zum Anlass genommen uns hier klar zu positionieren und das Thema „Sicherheit“ in der Eissporthalle am Seilersee offen anzusprechen. Am Freitag, den 02.12.2022 gegen die DEG zeigten wir deshalb mehrere Spruchbänder, welche dieses Thema kritisch aufgreifen sollten (siehe Bilder).

Kurze Erläuterung zum 1. Spruchband: der Paragraf 15 des Bundespolizeigesetzes (BPolG) ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Diese ist aus unserer Sicht definitiv nicht gegeben. Sowohl die Mannstärke, mit welcher die Beamten bei Heimspielen unseres Iserlohner EC vor Ort sind, als auch die vergangenen Einsätze sind hiermit eindeutig nicht vereinbar!

Alle anderen Spruchbänder sollten selbsterklärend sein. Falls nicht, kommt gerne auf uns zu.

Zwei, durch Ingolstadt am Sonntag den 04.12.2022, präsentierte Spruchbänder in unsere Richtung sollen natürlich nicht unkommentiert bleiben.

- Wer bei Festnahmen applaudiert hat Ultra nicht kapiert.

- „Ultras“ wie ihr - Feinde unserer Bewegung.

Diese Situation hat so in unserem Block eindeutig nicht stattgefunden und widerspricht unseren Werten aufs Tiefste.

Reflektieren und hinterfragen, statt Unwahrheiten rauszuhauen! Alternativ auch mal Grübeln statt Dübeln.

„Ultras“ wie IHR wollen wir nie sein!

Stehplatzmitte Iserlohn

Ultras Iserlohn

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
bottom of page