23. Spieltag Iserlohn - Köln 5:4 n.V.

Mittwoch, 22.11.2017, 19:30 Uhr

 

Spiele unter der Woche sind in der Regel nicht die beliebtesten in der Fangemeinde, aber immerhin ging es gegen Köln. Somit war es das erste Derby seit der Düsseldorf-Blamage und die Mannschaft hatte etwas gut zu machen.

 

Wie üblich traf man sich schon vorm Einlass und ging gemeinsam zur Halle, um die Zeit mit den SVlern zu verbringen und mit ihnen zusammen noch ein bisschen an der Halle verweilen zu können.

 

In der Halle selbst verfolgte man zunächst den normalen Spieltagsablauf und wartete auf das Erscheinen der Gästeszene, die sich aber erst recht spät in den Gästeblock bequemte. Mit im Gepäck hatten die ca. 20 Kölner leider nur einen Doppelhalter, ein paar Herner und eine Trommel, welche man zunächst begrüßte, da der in den letzten Jahren verwendete Taktgeber sehr nervig war. Leider war eben diese für die Anzahl an Fans zu überdimensioniert und produzierte einen eher schlechten Klang, der oftmals den Gesang deutlich übertönte.

 

Auf Iserlohner Seite konnte man zu Beginn durchaus überzeugen, wurde aber von Gegentor zu Gegentor ruhiger, sodass man in der Mitte ab dem 0:3 für sich alleine sang. Dann geschah aber ein kleines Eishockeywunder, der IEC arbeitete sich in die Partie zurück und die Halle wachte Schritt für Schritt beziehungsweise Tor für Tor weiter auf. Spätestens nach dem 3:4 Anschlusstreffer gab es kein Halten mehr und es wurde brachial laut. Nach dem darauffolgenden Ausgleich gab es keine weiteren Tore in der regulären Spielzeit oder in der Verlängerung. Das Spiel wurde folglich durch zwei sehr gut ausgeführte Penaltys seitens Iserlohns entschieden.


Bilder gibt es hier!