30. Spieltag Iserlohn - München 1:5

Sonntag, 10.12.2017, 14:00

Die Heimspiele gegen München sind stimmungstechnisch eigentlich immer im oberen Segment anzusiedeln. Die Ablehnung gegen das generelle Konstrukt und die Maxime nach denen in München gearbeitet wird ist schlichtweg zu tief verankert.

Leider wurde das Spiel auf 14:00 Uhr angesetzt. Eine Terminierung die für die Stimmung nicht wirklich förderlich ist. So war es auch ein recht zäher Auftritt der Heimseite. Oft sang man nur in der Mitte und auch hier war man bei bei weitem nicht bei 100%. Gesanglich konnte man nur gegen Ende der Partie überzeugen. Der optische Support hingegen wusste wieder einmal zu überzeugen. Vor dem Spiel holte man den mittlerweile bekannten Arno Dübel aus dem Schrank.

Im Gästeblock war insgesamt keine Hand voll Fans anwesend.

Auf dem Eis startete der IEC richtig stark und belohnte sich nach 10 Minuten im eigenen Powerplay mit der bis zu dem Zeitpunkt verdienten 1:0 Führung. Allerdings gelingt München ein Doppelschlag und sie drehen die Partie zu einem 1:2, ein Ergebnis das leider nicht die Spielanteile im ersten Drittel wiederspiegelt.
Im zweiten Drittel wiederholte sich das Gleiche. Iserlohn lief an, kämpfte leidenschaftlich, aber schaffte es nicht, den Puck über die Linie zu bringen. München hingegen knallt eiskalt den Puck zum 3:1 rein und Matsumoto erhöhte via Traumtor zum 4:1.
Auch im letzten Durchgang erarbeiteten sich die Sauerländer immer wieder gute Chancen, konnten diese aber nicht verwandeln. München machte mit dem 1:5 in der 45. Minute den Sack zu.


Bilder gibt es hier!