25. Spieltag Eishockey Club Straubing - Iserlohner Eishockey Club 1:0 n.V

 

4.823 Zuschauer davon 750 Gäste

 

Voller Euphorie begann für einige von uns der Tag bereits um viert Uhr in der früh. Heute stand der Sonderzug zu unseren Freunden nach Straubing an, welchen wir wie schon im Vorjahr nicht annahmen und alternativ mit einem Bus anreisten. Nach stimmungsvollen Anreise trafen wir uns mit den Jungs aus der Gäubodenstadt, die uns zahlreich begrüßten.

Danke für eure Gastfreundschaft! 

 

Frühzeitig trafen wir in der Halle ein und positionierten uns im unteren Teil des Gästeblockes. Währenddessen machten sich unsere, wie immer, mitgereisten Stadionverbotler mit ein paar Einheimischen auf den Weg in die Stadt, um dort über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und im Anschluss das Spiel zu schauen.

 

Unsere Mannschaft schaffte es, trotz gutem Beginns, Straubing nicht langfristig unter Druck zu setzen und ihre Chancen zu verwerten. Ohne Chet Pickard, welcher den angeschlagen Matze Lange vertrat, wäre das Spiel vermutlich schon in der regulären zu Gunsten der Hausherren entschieden worden. Durch einen erheblichen Fehler gelang es dann den Niederbayern doch noch in der Verlängerung das Spie für sich zu entscheiden.

 

Die Stimmung war über weite Strecken für einen Sonderzug außerordentlich gut. Viele Sauerländer erschienen, trotz des hohen Konsums bei Sonderzügen, erstaunlich fit. Auch optisch machte der volle Gästeblock einiges her. Dennoch bleibt zu wünschen übrig, dass auch die oberen Reihen über die komplette Spielzeit ihre Mannschaft lautstark unterstützen. Schade, dass die Verwendung eines Megaphons uns verwehrt wurde.

 

Nach Verabschiedung unserer Freunde, folgte eine lange Rückfahrt zurück in die Heimat!

 

Ausgesperrte immer bei uns! - Durchhalten Freunde!